Rezept des Monats: Süßkartoffel-Kichererbsen-Curry

Foodbloggerin Bianca Zapatka begeistert ihre Fans online mit fantastischen Fotos von veganen Köstlichkeiten. Die Reaktion „Wow, und das ist vegan?!“ hört Bianca oft und räumt mit dem Vorurteil der langweiligen veganen Küche eindrucksvoll auf. In ihrem neuen Kochbuch „Vegan Foodporn“ kann man sich nun den Augen- und Gaumenschmaus auch offline genehmigen. Hier finden sich Basics wie selbstgemachte Nudeln oder Mozzarella, Frühstücksideen und Hauptgerichte sowie Fingerfood, Kuchen und Desserts. Egal ob „Vanille-Pancakes mit Blaubeercreme und weißer Schokolade“, „Maultaschen mit Gemüsefüllung“ oder „Knusprige Tofu-Nuggets“, der Hunger kommt beim Betrachten der Bilder sehr schnell. Wir dürfen mit euch das Rezept für „Süßkartoffel-Kichererbsen-Curry“ teilen – guten Hunger!

(Foto: © Bianca Zapatka)

Süßkartoffel-Kichererbsen-Curry

Für 4 Portionen | 35 Minuten

Zutaten

  • 600 g Süßkartoffeln
  • 1 rote Zwiebel
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 kleines Stück frischer Ingwer
  • 1 EL Kokosöl
  • 2 EL gelbe Currypaste (oder Currypulver)
  • 1 Dose (400 ml) Kokosmilch
  • ca. 150 g frischer Spinat
  • 1 Dose (400 g) Kichererbsen
  • Saft von ½ Zitrone
  • Salz
  • Chilipulver oder Pfeffer
  • frischer Zitronen- oder Limettensaft (optional)
  • gefkohter Reis oder eine andere Beilage

Für das Topping

  • 4 EL Cashewkerne
  • 1-2 EL Sesam

Zubereitung

  1. Süßkartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauchzehen abziehen und zusammen mit dem Ingwer fein hacken. Das Kokosöl in einer Pfanne (oder im Wok) erhitzen. Die Süßkartoffel- und Zwiebelwürfel darin ca. 3 Minuten unte gelegentlichem Rühren anbraten.
  2. Knoblauch, Ingwer und Currypaste hinzufügen und ca. 1-2 Minuten anschwitzen.
  3. Dann die Kokosmilch hinzufügen, zum Kochen bringen, die Hitze reduzieren und für etwa 15 Minuten köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren.
  4. Spinat abbrausen, Kochererbsen abspülen und abtropfen lassen. Spinat und Kichererbsen zugeben und ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis der Spinat zusammengefallen ist. Sollte das Curry zu dick werden, etwas Wasser hinzugeben. Mit Salz, Chili oder Pfeffer abschmecken und optional noch einen Spritzer frischen Zitronen- oder Limettensaft hinzugeben.
  5. Das fertige Curry mit Cashewkernen und Sesam betreuen. Nach Belieben mit Reis oder einer anderen Beilage servieren.

 

Mehr von Bianca Zapatka:

Vegan Foodporn

100 einfache und köstliche Rezepte

Bianca Zapatka
riva Verlag 2019
272 Seiten

€ 22,70
ISBN 978-3-7423-1145-0

 

Artikel teilen:
Hat dir der Artikel gefallen? Dann unterstütze uns mit 1€, damit wir weiterhin für eine gerechte, nachhaltige und tierfreundliche Welt kämpfen können. Danke!
Profilbild
Ein Artikel von Luise
veröffentlicht am 2.02.2020