Unsere Organisation

Wir sind eine Nonprofit-Organisation

Herausgeber des Ethik.Guide ist der gemeinnützige und nicht-profitorientierte Verein animal.fair, der 2010 gegründet wurde. Von der ersten Stunde an, war es das Ziel des Vereins, der Allgemeinheit, ein Tool zu Verfügung zu stellen, das Konsumentinnen und Konsumenten dabei unterstützt, ihren Lebensstil fairer, ökologischer und tierleidfreier zu gestalten.

Die Mitglieder unseres Teams kommen aus den verschiedensten Berufssparten. Was uns eint, ist der Wunsch, Tiere zu schützen und Tierrechte einzufordern. Unser Ausgangspunkt war die simple Erkenntnis, dass Tierschutz im Einkaufskorb beginnt. Denn mit jedem Einkauf stimmen wir ab, was produziert wird und wie es produziert wird. Das gleiche gilt für die Frage nach den Arbeitsbedingungen und ob es sich um umweltfreundliche Materialien und eine ökologische, ressourcen und klimaschonende Herstellung handelt. Der Ethik.Guide achtet auf alle drei Kriterien für ethischen Konsum: faire, ökologisch und tierleidfrei.

Wir sind authentisch …

Der Ethik.Guide wurde nicht als Marketing-Idee geboren, und das ist seine Stärke. Das Team von animal.fair lebt das, was es predigt ;-) Zumindest versuchen wir es so gut wie möglich. Wir sind sicher nicht perfekt, auch wir leben nicht auf einer Insel und verursachen einen gewissen ökologischen Fußabdruck. Wir finden, es ist besser, etwas nur zu 90% umzusetzen, als gar nicht und dafür den Kopf in den Sand zu stecken. Deshalb bemühen wir uns und lernen auch laufend dazu. Dementsprechend entwickelt sich auch der Ethik.Guide immer weiter, da all unsere Erfahrungen, Erkenntnisse und Entdeckungen dorthinein fließen. Und so kam es auch zu einer Namensänderung: Bis Ende 2019 wurde der Ethik.Guide unter dem Namen Der Ethische Einkaufsführer veröffentlicht. Die Gründe für die Umbenennung erfahrt ihr hier.

Wir werden oft mit der Frage konfrontiert, ob das alles – nämlich „ökofair und tierleidfrei einzukaufen“ und einen verantwortungsvolleren Lebensstil zu pflegen – wirklich machbar und in einem ohnehin schon stressigen Alltag überhaupt umsetzbar ist. Rund zwanzig Teammitglieder, die das seit teils vielen Jahren leben, antworten aus tiefer Überzeugung: „Ja!“ Unser Ziel ist es, mit dem Ethik.Guide so vielen Menschen wie möglich, diesen Weg zu ebnen und Hürden abzubauen.

Vorträge, Seminare, Ethikunterrichtsstunden

Vortrag von Obfrau Petra Schönbacher

Vortrag von Obfrau Petra Schönbacher beim Animal Rights Congress CARE in Wien 2017

Wir sind nicht nur im virtuellen Raum präsent. Jedes Jahr halten wir auch Vorträge für Erwachsene, Workshops in Schulen oder Seminare in der Lehrerfortbildung. Die Bandbreite der Themen erstreckt sich von nachhaltigem und ethischem Konsum über Warenströme in unserer globalisierten Welt, Werbung und Wirklichkeit, die Macht der Konzerne, alternative Lebensmittelversorgung, die dunklen Geschäfte der Modebranche bis hin zu veganer Ernährung. Wenn Sie sich für dieses Angebot unserer Organisation interessieren, kontaktieren Sie uns. Weitere Details über unsere Arbeit finden Sie auch auf der Website des Vereins animal.fair.

Lehrer-Weiterbildung an der Pädagogischen Hochschule Graz 2019: Obfrau Petra Schönbacher mit dem Seminar „Ethik und Konsum“ (Foto: animal.fair)

Wie finanzieren wir uns

Alle Einnahmen fließen in die statutengemäßen Aktivitäten unseres gemeinnützigen Vereins. Den Ethik.Guide stellen wir der Allgemeinheit als kostenloses Service zur Verfügung. Aber auch wir als NGO „müssen von etwas leben“. In erster Linie finanzieren wir uns über die Mitgliedsbeiträge. Weiters bieten wir Firmen die Möglichkeit, auf der Website Premium- und BasisPlus-Einträge (mit zusätzlichen Fotos) zu schalten. Keine einzige Firma kann sich in den Ethik.Guide einkaufen! Gelistet werden ausschließlich Firmen, die unsere transparenten Kriterien erfüllen. Und nur diesen Firmen bieten wir die Möglichkeit an, ihren kostenlosen Basis-Eintrag entgeltlich upzugraden.

Das Ausmaß unseres Engagements geht sich vorerst nur aus, weil der größere Teil unseres Teams ehrenamtlich arbeitet. Mit deiner und Ihrer Unterstützung werden wir dem Ethik.Guide und animal.fair aber langfristig die Zukunft sichern können.