„White Fox – Der Ruf des Mondsteins“

Ein weißer Fuchs mit einem blau schimmernden Amulett im Maul sitzt in einem blau gehaltenen Nadelwald

Niemals aufgeben! Der Übermacht nicht beugen! Sich gegenseitig beistehen! Freundschaften über die Artgrenzen schließen! Träumen! Das ist die Kernbotschaft dieses im doppelten Sinn fabelhaften Kinderromans des chinesischen Autors Chen Jiatong. Hauptheld der Handlung: Polarfuchs Dilah.

Ein kleiner Fuchs lebt wahre Menschlichkeit vor

Ein Jäger hat Dilahs Eltern getötet, eine Bande zwielichtiger Blaufüchse trachtet ihm nach dem Pelz. Keine guten Voraussetzungen für einen beinahe noch Welpen, um in der harschen Wildnis zu überleben. Doch der mutige Dilah nimmt sein Schicksal entschlossen in die Pfoten und marschiert los ins Ungewisse, getrieben vom Mondstein, einem magischen Artefakt, das ihm seine Mutter in den letzten Minuten ihres Lebens anvertraut hatte.

Auf seiner Odyssee begegnet er vielen Gefahren, schließt aber auch wunderbare Freundschaften über die Artgrenzen hinaus: Poldi, der Seehund; ein unbenannter Adler; das Menschenpaar Lily und Mideo; die Wildpferdstute Kassia; vor allem aber das Jungwiesel Anselm sowie das heilkundige Kaninchen Gänseblümchen.

Menschen werden in dieser Geschichte großteils als Bedrohung wahrgenommen, denn ihr „Fortschritt beruht auf der Versklavung der Tiere“, wie geschrieben steht. Doch der Mondstein könnte eine Änderung bringen. Denn sobald seine Magie erst mal enträtselt ist, würde es Tieren, die in seinem Besitz sind, möglich sein, selbst Mensch zu werden.

Wären Tiere die besseren Menschen?

Dilah schwirrte der Kopf. Wenn er ein Mensch würde, würde er dann auch Tiere quälen und töten? Selbst wenn er ein guter Mensch wäre? Wenn die menschliche Zivilisation auf dem Töten und Unterwerfen von Tieren beruhte, könnte er es dann überhaupt vermeiden? Er schauderte.

„Anselm“, verkündete er schließlich, „wenn wir wirklich zu Menschen werden, müssen wir unbedingt etwas tun, um den Tieren zu helfen.“

Was aber, wenn der Stein der Blauchfuchsbande oder ihren zwei Hyänensöldnern in die Krallen kommt? Nicht auszumalen! „Der Ruf des Mondsteins“ ist der erste Band von „White Fox“ und endet demgemäß mit einem spannungsverheißenden Cliffhanger. Die Fortsetzung wird im Frühjahr 2022 erwartet.

Eine wundersame nächtliche Erscheinung

Autor Chen Jiatong gibt als Beweggrund für seinen Roman an: „Mein Anliegen war es, den Unterschieden zwischen Tieren und Menschen auf den Grund zu gehen, durch die Augen der Tiere eine neue Sicht auf die Menschen zu ermöglichen und aufzuzeigen, welche Auswirkungen das Handeln der Menschen auf das Leben der Tiere haben kann.

Die Inspiration zu „White Fox“ geht auf ein wundersames Ereignis aus der Kindheit des Autors zurück. Als Jiatong fünf war, wachte er eines Nachts auf und entdeckte vorm Fenster eine große milchweiße Gestalt. Die Silhouette glich einem Menschen – aber mit Fuchsohren. Von ihrem reglos verharrenden Körper ging ein silberner Schimmer aus. Fantastisch und faszinierend zugleich.

White Fox – Der Ruf des Mondsteins

Chen Jiatong
Loewe, 2021
288 Seiten
ISBN: 978-3-7432-0806-3
Lesealter: 9 und älter

Über den Autor
Chen Jiatong zählt zu den erfolgreichsten Autoren Chinas. Er hat in Peking an der Beihang Universität studiert und dort seinen Masterabschluss in Ingenieurwissenschaften absolviert. Schon während seiner Studienzeit begann er, an seiner Buchreihe „White Fox“ zu schreiben.

Im Ethik.Guide, dem Einkaufsführer für fairen und nachhaltigen Konsum, findest du in der Kategorie Schuhe jede Menge Geschäfte und Labels, die Schuhe aus pflanzlichem Leder oder anderen ökologischen, tierleidfreien Materialien verkaufen.
Artikel teilen:
Hat dir der Artikel gefallen? Dann unterstütze uns mit einer Spende ab 1€, damit wir uns weiterhin für eine gerechte, nachhaltige und tierfreundliche Welt einsetzen können. Danke!
Profilbild
Ein Artikel von Alexander
veröffentlicht am 20.07.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.