Rezept des Monats: Linsenbraten mit Semmelknödel, veganer Bratensoße & Apfelrotkohl

Die großartige Bianca Zapatka hat ein weiteres Werk veröffentlicht: „Vegan Soulfood“. Schon beim Durchblättern und Betrachten der wundervollen Fotos und Kreationen beginnt der Magen zu knurren, wie wir es bereits von ihren beiden anderen Kochbüchern kennen und lieben. Wir dürfen dir ein fantastisches Weihnachtsmenü aus der Neuerscheinung präsentieren und wünschen gutes Gelingen, lass es dir schmecken!

(Foto: © Sascha Koglin)

Im Ethik.Guide, dem Einkaufsführer für fairen und nachhaltigen Konsum, findest du in der Kategorie Lebensmittel zahlreiche Lebensmittelhersteller biologischer und veganer Produkte. In der Kategorie Haushalt & Garten wiederum listen wir Anbieter nachhaltiger Küchenhelfer und Haushaltswaren.

Der Untertitel „100 wunderbare Gerichte, die glücklich machen“ verspricht ganz und gar nicht zu viel: Rezepte zum Schlemmen und Genießen für Frühstück und Brunch, Suppen, Currys, schnelle Gerichte, herzhafte Speisen, Frühling und Sommer, Süßes und Torten sowie Getränke. Bianca beweist wiedereinmal wie abwechslungsreich und vielseitig die vegane Küche ist. So können wir Gerichte entdecken wie Veganer Karotten-Lachs, Shakshuka mit Kichererbsen, Süßkartoffel-Falafel, Tomaten-Wodka-Pasta, Marinierter Tofu mit Süßsauer-Soße, Japanische Onigiri, Kürbis-Ravioli, Champignon-Lauch-Quiche, Moussaka, Mango-Maracuja-Cheesecake, Kokos-Milchreis-Torte oder Nusshörnchen, und die Liste lässt sich noch um unzählige himmlische Rezepte erweitern. Bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Nährwertangaben runden jedes Rezept ab.

Linsenbraten mit Semmelknödel, veganer Bratensoße und Apfelrotkohl

Linsenbraten

Linsenbraten (Foto: © Bianca Zapatka)

Zutaten für den Linsenbraten

Vorbereitungszeit: 15 Min. | Zubereitungszeit: 90 Min. | Ruhezeit: 15 Min. | Für 8 Portionen

Nährwerte pro Portion
Kilokalorien: 106,3 kcal | Kohlenhydrate: 10,2 g | Eiweiß: 36,2 g | Fett: 4,5 g

  • 130 g getr. Linsen (grüne oder braune)
  • 1 EL Pflanzenöl zum Braten
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 4 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 75 g Haferflocken
  • 2 EL Leinsamen
  • 1 Dose Kidneybohnen (400 g), abgespült und abgetropft
  • 100 g Walnüsse
  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 120 g Karotten, fein gerieben
  • 200 g Champignons, fein gehackt
  • 1 EL getr. Thymian
  • 1 EL getr. Rosmarin
  • 2 EL frische Petersilie, gehackt
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Senf
  • 2 EL Sojasoße
  • 1 TL Paprikapulver (optional)
  • Salz und Pfeffer

Zutaten für die Glasur

  • 2 EL eingemachte Preiselbeeren (oder süß-säuerliche Marmelade)
  • 2 EL Tomatenketchup

Zubereitung

  1. Die Linsen nach Packungsanweisung in 260ml Wasser gar kochen.
  2. Währenddessen das Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebel hinzugeben und 3–4 Minuten glasig anbraten. Dann den Knoblauch dazugeben und 1 weitere Minute anbraten. Anschließend aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
  3. Den Backofen auf 200 °C (Ober-/Unterhitze) oder 180°C Umluft vorheizen.
  4. Die Haferflocken und Leinsamen in eine Küchenmaschine geben und zu feinem Mehl mahlen.
  5. Nun Kidneybohnen, Linsen, Walnüsse, Sonnenblumenkerne, Zwiebel und Knoblauch sowie 3 EL Wasser hinzugeben und zerkleinern, dabei aber noch leicht stückig lassen. Anschließend in eine große Schüssel füllen. Karotten, Pilze, Thymian, Rosmarin, Petersilie, Tomatenmark, Senf, Sojasoße, Paprikapulver sowie Salz und Pfeffer nach Geschmack hinzugeben und alles zu einer homogenen Masse verrühren. (Sollte die Mischung zu trocken oder zu feucht sein, etwas Wasser oder Haferflocken untermengen.)
  6. Eine 25-cm-Kastenform leicht einfetten (damit das Backpapier besser an der Form haftet) und dann mit Backpapier auslegen. Die Linsenbratenmischung hineingeben und glatt streichen.
  7. Im vorgeheizten Ofen 30 Minuten backen. Dann schnell die Preiselbeeren mit dem Tomatenketchup für die Glasur verrühren. Den Linsenbraten damit bestreichen und weitere 20 Minuten backen.
  8. Anschließend aus dem Ofen nehmen und mindestens 15 Minuten abkühlen lassen, damit sich die Masse setzen kann und alles gut zusammenhält. Dann den Linsenbraten vorsichtig aus der Form nehmen und nach Belieben mit Rosmarin dekorieren.
Semmelknödel

Semmelknödel (Foto: © Bianca Zapatka)

Zutaten für die Semmelknödel

Vorbereitungszeit: 15 Min. | Zubereitungszeit: 20 Min. | Für 8 Stück

Nährwerte pro Stück
Kilokalorien: 159 kcal | Kohlenhydrate: 28,7 g | Eiweiß: 5,8 g | Fett: 1,9 g

  • 10 Brötchen vom Vortag (420 g)
  • 300 ml ungesüßte Sojamilch (oder eine andere Pflanzenmilch), siehe Tipps und Variationen
  • 2 TL Pflanzenöl
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 30 g Petersilie, gehackt
  • 1 TL Salz
  • ½ TL gem. Muskatnuss

Zubereitung

  1. Die Brötchen in kleine Stücke schneiden und in eine große Schüssel geben. Mit der Sojamilch (am besten lauwarm) übergießen, kurz verrühren und beiseite stellen.
  2. Das Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel ca. 3 Minuten anbraten, bis sie glasig und leicht gebräunt sind. Petersilie hinzugeben und 1 Minute mitdünsten. Anschließend zusammen mit Salz und Muskatnuss zu den Semmeln geben und alles zu einer Masse verkneten.
  3. Aus der Masse mit feuchten Händen 8 Knödel formen und auf einen Teller legen.
  4. Einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Dann die Hitze auf die niedrigste Stufe reduzieren, sodass das Wasser nur noch simmert. Nun langsam die Knödel hineingeben und ca. 15–20 Minuten sieden lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen.
  5. Anschließend mit einer Schaumkelle herausnehmen und auf einem Kuchengitter abtropfen lassen oder sofort servieren. Dazu passt Bratensoße.

Tipps und Variationen

  • Übrige Semmelknödel können nach dem Abtropfen abgedeckt im Kühlschrank aufbewahrt werden. Am nächsten Tag in Würfel schneiden und in der Pfanne anbraten – schmeckt superlecker!
  • Sojamilch hat eine bindende Eigenschaft, daher wird hierbei kein Ei-Ersatz benötigt. Bei Verwendung einer anderen Pflanzenmilch noch einen Ei-Ersatz hinzugeben (z.B. 1 EL Kartoffel oder Tapiokastärke mit 3 TL Wasser verrühren oder Ei-Ersatzpulver aus dem Handel laut Packungsanweisung zubereiten).
Vegane Bratensoße

Vegane Bratensoße (Foto: © Bianca Zapatka)

Zutaten für die vegane Bratensoße

Vorbereitungszeit: 5 Min. | Zubereitungszeit: 20 Min. | Für 4 Portionen

Nährwerte pro Portion
Kilokalorien: 109,1 kcal | Kohlenhydrate: 11,7 g | Eiweiß: 3,2 g | Fett: 3,7 g

  • 1 EL vegane Butter (oder Öl)
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 150 g Champignons, fein gewürfelt
  • 1 Karotte, fein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1 EL Kokosblütenzucker (oder brauner Zucker)
  • 1 EL Mehl
  • 60 ml Rotwein
  • 1 EL Rotweinessig (oder Balsamico)
  • 1 EL Sojasoße (alternativ Tamarisoße, glutenfrei)
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL Senf
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 Lorbeerblatt
  • ½ TL Pfeffer (oder nach Geschmack)
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  1. Die vegane Butter in einer großen Pfanne erhitzen. Zwiebel und Champignons hinzugeben und ca. 3 Minuten scharf anbraten, bis die Zwiebel glasig und die Champignons leicht gebräunt sind. Dann die Karottenwürfel und den Knoblauch hinzugeben und eine weitere Minute anrösten. Die Hitze etwas reduzieren und 3 Minuten weiterdünsten.
  2. Nun Kokosblütenzucker und Mehl unterrühren, bis alles gut mit dem Gemüse vermengt ist. Dann mit Rotwein, Rotweinessig, Sojasoße und Gemüsebrühe ablöschen. Tomatenmark und Senf unterrühren. Thymian und Lorbeerblatt zugeben und bei niedriger bis mittlerer Hitze 10–15 Minuten ohne Deckel köcheln lassen, bis die Soße eingedickt ist.
  3. Das Lorbeerblatt herausnehmen. Dann die Soße in einen Mixer geben (oder mit einem Pürierstab)
    glatt pürieren. Anschließend mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Tipps und Variationen

Die Soße kann bis zu 4 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden und lässt sich auch gut einfrieren. Beim Erwärmen bei Bedarf etwas Wasser dazugeben, damit sie nicht zu dickflüssig wird. Wer die Soße reichhaltiger mag, kann sie mit etwas Hafer- oder Sojasahne oder Kokosmilch verfeinern.

Apfelrotkohl

Apfelrotkohl (Foto: © Bianca Zapatka)

Zutaten für Apfelrotkohl

Vorbereitungszeit: 10 Min. | Zubereitungszeit: 45 Min. | Für 4 Portionen

Nährwerte pro Portion
Kilokalorien: 227,9 kcal | Kohlenhydrate: 28,1 g | Eiweiß: 3,7g | Fett: 6,7 g

  • 750 g Rotkohl, gehobelt
  • ¾ TL Salz (oder mehr nach Geschmack)
  • 2 EL vegane Butter
  • 2 Zwiebeln, gewürfelt
  • 1 sehr großer Apfel (z.B. Boskop), gewürfelt
  • 150 ml Rotwein (oder Traubensaft)
  • 3–4 EL Apfelessig
  • 180 ml Apfelsaft
  • 2 Lorbeerblätter
  • ¾ TL Pfeffer (oder mehr nach Geschmack)
  • 2–3 EL Agavensirup (oder Zucker nach Geschmack)
  • 1 Prise Piment (optional)
  • Salz
  • 1 TL Stärke (optional)

Zubereitung

  1. Rotkohl in einer Schüssel mit ½ TL Salz kurz verkneten. Dann beiseite stellen, damit er etwas
    weicher wird.
  2. Währenddessen die vegane Butter in einem großen beschichteten Kochtopf erhitzen. Zwiebelwürfel und Apfelwürfel hinzugeben und ca. 5 Minuten andünsten. Rotkohl und Rotwein dazugeben und kurz einkochen lassen. Apfelessig, Apfelsaft, Lorbeerblätter sowie Pfeffer, Agavensirup und Piment hinzugeben. Bedeckt kurz auf hoher Hitze aufkochen. Hitze reduzieren und bei mittlerer Hitze ca. 45 Minuten schmoren lassen. Immer wieder umrühren und bei Bedarf noch etwas Flüssigkeit nachgießen. Zuletzt nochmals mit Salz, Pfeffer und Agavensirup abschmecken.
  3. Wer mag, kann den Rotkohl noch mit etwas Stärke andicken. Diese in ca. 50 ml Wasser einrühren. Dann in den Topf zum Rotkohl geben, gut durchrühren und kurz köcheln lassen, bis er eindickt.
  4. Vor dem Servieren die Lorbeerblätter entnehmen.

Tipps und Variationen

  • Rotkohl hält sich ein paar Tage und lässt sich auch einfrieren.
  • Um den Rotkohl einzumachen, Schraubgläser mit kochendem Wasser ausspülen. Dann den heißen Rotkohl mit einer Schaumkelle in die Schraubgläser füllen, aber nicht ganz bis zum Rand. Nun die Flüssigkeit dazugießen, bis der Rotkohl bedeckt ist. Fest verschließen und die Gläser 10–15 Minuten auf den Kopf stellen. Umdrehen und bis zu 2–3 Jahre in der Vorratskammer lagern.

Mehr von Bianca Zapatka:

Vegan Souldfood

100 wunderbare Gerichte, die glücklich machen

Bianca Zapatka
riva Verlag 2020
320 Seiten

€ 25,70
ISBN 978-3-7423-1436-9

Artikel teilen:
Hat dir der Artikel gefallen? Dann unterstütze uns mit einer Spende ab 1€, damit wir uns weiterhin für eine gerechte, nachhaltige und tierfreundliche Welt einsetzen können. Danke!
Profilbild
Ein Artikel von Luise
veröffentlicht am 8.12.2020