Rezept des Monats: Vegane Pizza mit Cashew-Käse

Der Titel „Vegan for Future“ sagt bereit alles: Unsere Ernährung und unser Konsumverhalten entscheiden über die Zukunft unserer Erde, vegan bietet die Lösung. Drei gute Gründe vegan zu leben: Ökobilanz, Tierschutz und Gesundheit. In diesem Kochbuch von Tanja Dusy und Inga Pfannebecker finden wir alltagstaugliche Rezepte von Frühstück bis Abendbrot, Snacks und Fast Food, Salate, Suppen, Eintöpfe und Süßspeisen. Wie wär’s mit Seitan-Paprika-Gulasch, Mandel-Grießpudding mit Karamellsauce oder Möhrenlachs? Zahlreiche Hinweise und Tipps für ein nachhaltiges Leben, den Zero-Waste-Einkauf, Saisonkalender, Erklärung von Produktsiegeln sowie hilfreichen Apps und Links runden die Rezeptsammlung ab. Wir haben heute Appetit auf die vegane Pizza mit Cashew-Käse, mmmh!
Vegane Pizza mit Cashew-Käse

(Foto: © EMF/ Lena Pfetzer)

Vegane Pizza mit Cashew-Käse

Für 2 Pizzen

Für den Teig

  • 250g Mehl
  • ½ Pck. Trockenhefe
  • ½ TL Salz
  • 1 TL Olivenöl

Für den Cashew-Käse

  • 50g Cashewkerne
  • 1 TL Hefeflocken
  • ½ TL Senf
  • 1 TL Salz
  • Zitronensaft

Für den Belag

  • 1 Zucchini
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz
  • 200 g braune Champignons
  • 50 g schwarze Oliven (ohne Stein)
  • 100 g stückige Tomaten (Dose oder frisch gewürfelt)
  • 1 EL Tomatenmark
  • Pfeffer
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • Zucker
  • 1 Handvoll Rucola

Zubereitung

  1. Für den Teig Mehl, Hefe und Salz in einer Rührschüssel mischen. 150 ml lauwarmes Wasser und das Öl unterkneten. Den Teig 5–10 Minuten durchkneten, bis er sich geschmeidig anfühlt. Mit einem sauberen Tuch bedeckt an einem warmen Ort 1–2 Stunden gehen lassen, bis er sein Volumen etwa verdoppelt hat.
  2. Inzwischen für den Cashew-Käse die Cashewkerne in einen leistungsstarken Standmixer geben, mit 250 ml heißem Wasser aus dem Wasserkocher übergießen und ca. 15 Minuten stehen lassen. Hefeflocken, Senf, Salz und ein paar Spritzer Zitronensaft zugeben und alles so fein pürieren, dass keine Stücke mehr zu sehen sind. In einen kleinen Topf umfüllen, aufkochen und unter häufigem Rühren ca. 10 Minuten köcheln lassen, bis die Masse dicklich und zähflüssig wird. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen, dabei öfters umrühren.
  3. Für den Belag die Zucchini putzen, waschen und mit einem Sparschäler der Länge nach in dünne Streifen hobeln. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen, die Zucchini zugeben und unter Wenden ca. 5 Minuten bei starker Hitze anbraten. Am Ende salzen. Die Pilze putzen und in sehr dünne Scheiben schneiden. Oliven gut abtropfen lassen. Die Tomaten mit dem Tomatenmark verrühren, mit Salz, Pfeffer, Oregano und 1 Prise Zucker würzen.
  4. Den Backofen samt Backblech auf 250 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Teig halbieren und jeweils auf einem leicht bemehlten Stück Backpapier zu 2 runden Pizzaböden (à ca. 24 Ø) ausrollen. Mit Tomatensauce bestreichen und mit Zucchini, Pilzen und Oliven belegen. Den Cashew-Käse in Klecksen auf den Pizzen verteilen. Die Pizzen samt Backpapier nacheinander auf das heiße Blech ziehen und jeweils ca. 10 Minuten backen.
  5. Inzwischen den Rucola waschen, trocken schütteln und grobe Stiele entfernen. Die fertigen Pizzen mit Rucola belegen und sofort servieren.

VEGAN FOR FUTURE

160 Rezepte & gute Gründe, keine tierischen Produkte zu essen

Tanja Dusy | Inga Pfannebecker
Edition Michael Fischer 2020
192 Seiten
€ 28,80
ISBN 978-3-96093-868-2

 

Artikel teilen:
Hat dir der Artikel gefallen? Dann unterstütze uns mit einer Spende ab 1€, damit wir uns weiterhin für eine gerechte, nachhaltige und tierfreundliche Welt einsetzen können. Danke!
Profilbild
Ein Artikel von Luise
veröffentlicht am 1.06.2021