Rezept des Monats: Spinatomelett – Kookoo Sabszi

„Persien Vegan“ nimmt uns mit auf eine kulinarische Reise, die mehr als nur Rezepte bietet. Sarvenaz Petroudi und ihre Mutter Sharareh verweben gekonnt zwei Welten in diesem Kochbuch: Hier verschmelzen traditionelle persische Aromen und Gerichte mit einem modernen, veganen Ansatz. Mit Hingabe haben sie 60 authentische Gerichte neu interpretiert – von Persischem Reiskuchen, Aubergineneintopf, Tofu in Limetten-Safran-Marinade bis Chia-Limonade und Fruchtleder. Doch dieses Buch bietet mehr als nur Rezepte. Es erzählt von der Entstehung des Buches, von Teheran und den persönlichen Erfahrungen der Autorin und ihrer Mutter. Die Leser*innen tauchen ein in die Kultur und lernen typische Zutaten kennen. Der „Reisguide“ darf dabei ebenso nicht fehlen: wie man perfekt lockeren Reis zubereitet. Die Rezepte laden dazu ein, den Zauber Persiens in der eigenen Küche zu erleben. „Persien Vegan“ ist eine Einladung, die köstliche und vielfältige persische Küche ohne Kompromisse zu entdecken. Wir wünschen guten Appetit mit den Spinatomelett Kookoo Sabszi!

(Foto: © EMF/ Sarvy Petroudi)

Im Ethik.Guide, dem nachhaltigen Einkaufsführer, findest du in der Kategorie Lebensmittel sämtliche Bezugsquellen für einen genussvollen und klimafreundlichen Ernährungsstil: Bioläden und –Lebensmittelmarken, Unverpackt-Läden, Bio-Bäcker und –Winzer, Biokisten-Zusteller und Solidarische Landwirtschaften, aber auch Adressen von Selbsterntefeldern. Es kann auch nach veganen Anbietern oder bioveganer Landwirtschaft gefiltert werden.

Kookoo Sabzi – Spinatomelett

Eigentlich auch eine Art Gemüsepuffer, daher „Kookoo“, aber doch irgendwie anders. Deswegen als Spinatomelett übersetzt. Man kann sie pur essen oder in Wraps oder Burger packen!

Für 2 Portionen

Vorbereitungszeit: 10 .| Gar-/Ruhezeit: 20 Min. | Gesamtdauer: 30 Min.

Zutaten

  • 200g gehackter TK-Babyspinat
  • 1 EL Naturtofu
  • 250g Kokos-Joghurtalternative
  • 1 Msp. Kala Namak (nach Belieben)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Speisestärke
  • 3 EL Mehl
  • 100g TK-Petersilie
  • 40g TK-Dill
  • 1/2 TL Backpulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • Rapsöl
  • Berberitzen (nach Belieben)

Zubereitung

  1. Den TK-Spinat in der Pfanne auf niedrigster Stufe auftauen lassen.
  2. Währenddessen Tofu und Kokosjoghurt mit einem Stabmixer pürieren. Wer möchte, kann 1 Prise Kala Namak für das Ei-Aroma dazugeben. In der Zwischenzeit sollte der Spinat aufgetaut sein.
  3. Anschließend die Tofumasse mit den restlichen Zutaten und dem Spinat in einer großen Rührschüssel verrühren.
  4. 3–4 EL Rapsöl in einer tiefen Pfanne erhitzen. Den Teig in die heiße Pfanne füllen, glatt streichen und mit einem Deckel zudecken. 2 Minuten auf höchster Stufe, dann den Deckel abnehmen und bei niedriger Hitze garen. Das Omelett in der Pfanne in 4 gleich große Stücke schneiden und wenden. Weitere 15–20 Minuten bei niedriger Hitze garen lassen.

Tipp: Wer möchte, kann Berberitzen zum Teig dazugeben oder später zum Servieren beifügen.

Persien vegan – Das Kochbuch

Mit Rezepten und Geschichten aus Teheran

Sarvy Petroudi
EMF Verlag 2023
224 Seiten
€ 36
ISBN 978-3-7459-1794-9

Artikel teilen:
Hat dir der Artikel gefallen? Dann unterstütze uns mit einer Spende ab 1€, damit wir uns weiterhin für eine gerechte, nachhaltige und tierfreundliche Welt einsetzen können. Danke!
Profilbild
Ein Artikel von Luise
veröffentlicht am 9.01.2024
DSGVO Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner