Rezept des Monats: Ayurvedisches Kitchari

Jeder kann Ayurveda. Man muss kein/e ExpertIn sein, um ayurvedische Prinzipien in die Ernährung und in den Alltag zu integrieren. Wie genussvoll und unkompliziert es sein kann, nach diesen uralten Prinzipien heute zu kochen, zeigt die erfolgreiche Autorin und Food-Bloggerin Katharina Döricht (“Tasty Katy”) in ihrem neuen Buch “Vegan Ayurveda”. In 100 Rezepten verbindet sie vegane Ernährung mühelos mit ayurvedischen Prinzipien. Neben Klassikern des Ayurveda, wie dem Kitchari, finden sich hier auch praktische Basics von Gewürzmischungen bis hin zu immunstärkenden Ingwer-Shots sowie Rezepte der internationalen Küche, die Katharina ayurvedisch und vegan interpretiert: Bruschetta, Hummus, Lasagne oder Gnocchi.

Foto: © Katharina Döricht / PAPERISH Verlag

Im Ethik.Guide, dem nachhaltigen Einkaufsführer, findest du in der Kategorie Lebensmittel sämtliche Bezugsquellen für einen genussvollen und klimafreundlichen Ernährungsstil: Bioläden und –Lebensmittelmarken, Unverpackt-Läden, Bio-Bäcker und –Winzer, Biokisten-Zusteller und Solidarische Landwirtschaften, aber auch Adressen von Selbsterntefeldern. Es kann auch nach veganen Anbietern oder bioveganer Landwirtschaft gefiltert werden.

Ayurvedisches Kitchari mit Süßkartoffeln und Spinat

Kitchari ist ein ayurvedisches Gericht, das vor allem bei Entgiftungs- und Reinigungskuren eingesetzt wird. Es ist eine Art Reis-Dal Eintopf, der sehr leicht verdaulich und bekömmlich ist. Er reinigt den Organismus ganz sanft und gibt ihm neue Lebensenergie. Man kann das Gericht beliebig abwandeln und das Gemüse der Saison anpassen.

Für 3 Portionen

Zutaten

  • 100g Basmatireis
  • 100g Mung Dal (geschälte, halbierte Mungobohnen)*
  • 1 kleine Süßkartoffel
  • 1 große Handvoll Blattspinat
  • 2 EL Sesamöl
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1 TL Fenchelsamen
  • ½ TL Kurkuma
  • 1 kleines Stück frischer Ingwer
  • ½ TL Salz

* Mung Dal bekommst du im gut sortierten Biofachhandel bzw. in Ayurveda-Läden.

Zubereitung

  1. Schneide die Süßkartoffel in kleine Stücke.
  2. Wasche den Mung Dal und den Reis in einem Sieb unter fließendem Wasser.
  3. Gib das Öl in einen Topf. Füge die Gewürze hinzu und brate diese kurz an. Gib dann den Mung Dal, den Reis und die Süßkartoffelstücke dazu und brate diese ebenfalls kurz an.
  4. Gieße die doppelte Menge an Wasser dazu und lass alles für ca. 25 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln.
  5. Hebe dann den Spinat, das Salz und den Zitronensaft unter.
  6. Richte das Kitchari auf einem Teller an. Optional kannst du noch etwas frische Petersilie darüber streuen.

Tipp 1

Wenn du dein aktuell dominierendes Dosha (Konstitutionstyp) kennst, kannst du bei der Zubereitung auch folgendes beachten:

Pitta: Lass den Ingwer weg und verwende nur 1 EL Zitronensaft.

Kapha: Statt der Süßkartoffel kannst du Aubergine verwenden. Süßkartoffeln haben eine sehr erdende Wirkung, weshalb Menschen mit einem hohen Kapha-Anteil nicht so viele davon benötigen.

Tipp 2

Im Gastartikel von Dr. Nadine Webering kannst du nachlesen, warum ayurvedische Ernährung heute rein pflanzlich sein kann bzw. sogar sein sollte.

Vegan Ayurveda

Das Kochbuch

Tasty Katy (Katharina Döricht)
PAPERISH Verlag
276 Seiten
€ 26,95
ISBN 978-3-96895-016-7

Mehr von Tasty Katy

Artikel teilen:
Hat dir der Artikel gefallen? Dann unterstütze uns mit einer Spende ab 1€, damit wir uns weiterhin für eine gerechte, nachhaltige und tierfreundliche Welt einsetzen können. Danke!
Profilbild
Ein Artikel von Petra
veröffentlicht am 3.05.2022
Mitbegründerin des Ethik.Guide und von animal.fair. Leidenschaftliche Köchin, Fermentista und neuerdings auch Brotbäckerin. Apropos: im Brotberuf Journalistin.